Ein gewaltsamer Tod und die Stadt

Heute morgen las ich in der Zeitung, dass meine Buchhändlerin in Obernkirchen in ihrem Geschäft umgebracht wurde. Eine sanftmütige 75jährige Frau, die nach dem Tod ihres Mannes allein den Laden betrieb. Ich habe das Gefühl, dass sie in Frieden ist, wo immer sie sich jetzt befindet. Doch Menschen vor Ort geraten in Angst, und Misstrauen macht sich breit.

Ich zog Tarotkarten zu Rate, mit der Frage, was der gewaltsame Tod für unsere städtische Gemeinschaft bedeutet und wie wir Wege aus der Angst und dem Misstrauen finden können. Eine Antwort war, dass es darum geht, sich mit verdrängten Themen zu beschäftigen, Schwierigkeiten aufzuarbeiten und eine radikale Kehrtwende vorzunehmen.

Was das konkret für uns bedeutet, werden wir in vielen Gesprächen klären müssen…

Schreibe einen Kommentar