Eine Reise ins Land der Vorfahren

Manche Reisen müssen einfach sein. Als unser Vater Mitte 80 war, haben meine Schwester und ich ihn gefragt, ob er mit uns in seine alte Heimat fahren würde, das frühere Ostpreußen, heutige Polen. Damals fühlte er sich schon zu alt für die Fahrt. Dann kam anderes dazwischen, bis schließlich eine Freundin und ich 2020 planten, Richtung Osten zu fahren. Corona machte einen Strich durch die Rechnung. Und nun ist es endlich soweit…

Bei mir stapeln sich Bücher mit Reiseberichten und Erlebnissen von Menschen, die dort waren. Von Menschen, die vertrieben wurden, flüchten mussten, und von anderen, die wie ich auf den Spuren von Müttern und Vätern das Land aufsuchten. Ich kann nicht genau sagen, was mich dorthin zieht. Ich habe einfach das Bedürfnis, einen Kreis zu schließen. Die frühere Heimat meiner Mutter in Mecklenburg kenne ich schon lange, mit den Wurzeln meines Vaters habe ich mich wenig beschäftigt.

Eine Tarotkarte, die ich dazu gezogen habe, die sieben Münzen, sagt aus, dass es Zeit ist, Ernte zu halten. Eine Zeit der Reife ist eingetreten, innerlich und äußerlich, langsam und beständig sind neue Einsichten und Ideen gewachsen. Nun, ich bin gespannt auf die Begegnung mit dem Land, mit den Menschen, Pflanzen, Tieren, Spirits. Manche Reisen müssen einfach irgendwann sein.

 

Schreibe einen Kommentar