Was tun in chaotischen Zeiten

Es gibt Tage, da liegen die Nerven blank. Da hat es den Anschein, als ob um mich herum das Chaos ausbricht. Früh morgens reißt mich ein Anruf aus dem Schlaf, ob ich Vertretung machen kann. Im Bekanntenkreis ereignen sich Unfälle, der Computer funktioniert nicht, undurchsichtige Briefe vom Finanzamt und Behörden landen bei mir oder Freunden. Das Nachbarhaus soll an einem Tag verkauft werden, am nächsten wieder nicht, am dritten dann doch…

Was tun an solchen Tagen? Wenn selbst die Morgenmeditation mir nicht hilft, einen klaren Kopf zu bewahren, gehe ich in den Garten. Jetzt im Herbst müssen Hecke und Sträucher geschnitten werden, und mit jedem Schnitt schneide ich einen Teil des Chaos und der Unruhe ab. Und wenn das nicht ausreicht, lege ich mich auf die Erde, Füße und Handflächen dem Boden zugewandt und lasse alles Unausgewogene in die Erde fließen. Auch der Wind trägt Spannungen davon. Die Elemente nehmen auf, wandeln, transformieren.

Ich frage mich, was Menschen tun, die keinen Garten haben. Wohin mit Ruhelosigkeit, Aufgeregtheit, Nervosität? Ab in den Wald, unter die Dusche? Vielleicht mögt ihr von euern Erfahrungen berichten, einen Kommentar schreiben, so dass wir den Blog zum Austausch nutzen können.

1 Gedanke zu „Was tun in chaotischen Zeiten“

  1. Hallo Conelia, machmal ist bei mir auch Caos mir hilft mich zu sammeln darüber zu sprechen oder mit meinen Hundis spazieren zu gehen..
    Oder Joga übungen
    Glg Renate

    Antworten

Schreibe einen Kommentar