Moon Deer, die Älteste des Bärenstamms spricht

„Wir sind mitten in den Erdveränderungen,“ beginnt Moon Deer, eine der Ältesten des Bärenstamms. Was auch in diesen schwierigen Zeiten nicht hilfreich ist, ist Angst. „Wenn bei mir Angst aufkommt,“ erzählt die weise Frau, „dann danke ich ihr, versichere ihr, dass sie meine Aufmerksamkeit hat und sage: jetzt geh!“

Angst blockiert alles. In Angst bewege ich mich nicht selbständig, bin nicht in meiner ureigenen Energie – und das braucht unser Planet. Er braucht es, dass wir uns alle mit unseren besonderen Gaben und unserer Energie präsent und wach auf dieser Erde bewegen.

Und wenn das Rad im Kopf sich dreht und dreht, dann ist es an der Zeit, der Erde zuzuhören. „Unsere Mutter Erde“, sagt Moon Deer, „ und alle unsere Verwandten, die Bäume, Steine, das Wasser sind so bereit, mit uns in Kontakt zu gehen. Nimm dir Zeit für Stille, Zeit, ihnen zuzuhören.“ Das erfordert den Mut, Antworten nicht über den Verstand zu suchen. Solange wir bereit sind, Fragen zu stellen, wird die Natur antworten, ermuntert Moon Deer. Das ist ihre jahrzehntelange Erfahrung, ihre Richtschnur in schweren Zeiten.

Die Älteste des Bärenstamms erzählt auch von einigen der vielen kreativen Möglichkeiten, die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Mit dem Bereitstellen von Unterkünften, Gebeten, Energie. Es gibt keine Hierarchie der Taten, sagt sie, alles hilft, um das Rad zu drehen. Die größte Herausforderung ist es jedoch, sich selber in Balance zu bringen.

Schreibe einen Kommentar