Alternative Projekte 6: Weltläden im Landkreis Schaumburg

Seit über 30 Jahren gibt es Weltläden im Landkreis. 1987 wurde ein Laden in Stadthagen von Jugendlichen gemeinsam mit dem Landesjugendpfarrer gegründet, der sich heute in der Alten Lateinschule hinter der Martinikirche befindet. 1991 ging es auch in Rinteln mit einem Stand auf dem Wochenmarkt los, inzwischen ist der Laden in der Haupteinkaufsstraße, der Klosterstraße. Damals hieß es noch „3.Weltläden“, doch dieser Begriff wurde aufgegeben, da das Ziel der Projekte ja eine gleichberechtigte Partnerschaft zwischen Ländern des Nordens und des Südens ist.

Im Laufe der Jahre haben Hunderte von Ehrenamtlichen den Verkauf fair gehandelter Produkte ermöglicht, die inzwischen auch in vielen Supermärkten zu finden sind. Dort jedoch ohne die Beratung und Atmosphäre, wie sie nur im Weltladen zu finden ist. Für die Freiwilligen ist die Mitarbeit eine Möglichkeit, spannende Informationen über die Lebens- und Arbeitsbedingungen in unserer globalisierten Welt zu erhalten, Teil eines netten Teams zu sein und Kontakte mit den Kund*innen zu pflegen.

Der faire Standard der Produkte wird durch die Konvention der Weltläden und deren Kontrolle durch den Weltladendachverband aufrechterhalten. Zu den Grundkriterien gehören faire Arbeitsbedingungen und Handelspraktiken, Transparenz, Umweltschutz sowie Bildungs-, Informations- und Öffentlichkeitsarbeit. Die Produzent*innen erhalten Abnahmegarantien und höhere Preise als im konventionellen Handel üblich, wodurch zum Beispiel der Bau von Schulen oder Krankenstationen ermöglicht wird.

Wer mehr wissen möchte oder überlegt, sich in einem Weltladenteam zu engagieren, schaue doch mal auf die Websites der Weltläden, z.B. unter Weltladen Stadthagen.de.

P.S. An den Samstagen im August organisiert der Integrationsbeirat Stadthagen eine Sammlung für die vom Hochwasser betroffenen Weltläden auf dem Wochenmarkt in Stadthagen!

Schreibe einen Kommentar