Die Bückeberge, eine einzigartige Mischung von kosmischer und Herzenergie

Die Bückeberge sind ein etwa 12 Kilometer langer Bergzug zwischen Bad Nenndorf und Bad Eilsen, der sich wie ein langgestreckter Drache mitten durch den Landkreis Schaumburg zieht. Mit zwei Freundinnen besuchte ich kürzlich bei diesigem Novemberwetter die weltweit bekannten Dinosaurierspuren in einem Steinbruch auf dem Kamm des Bergrückens.

Fichten säumten unseren Weg, bevor wir auf die große Sandsteinplatte mit den Spuren der Urtiere trafen. Vor Jahrmillionen zogen dort Saurierherden durch eine subtropische Lagunenlandschaft. Wenn man energetisch eintaucht in jene Zeit, spürt man das völlige Einssein der Tiere mit sich und ihrer Umgebung, eine ruhige, friedliche Atmosphäre ohne Angst – eine Energie, die das Herz berührt. Kein Wunder, dass gerade Kinder so fasziniert sind von den Dinos!

Eine der Freundinnen lernte den Ort erst an diesem unfreundlichen Novembertag kennen. Wir hatten ihr vorher nicht erzählt, was sie erwartete. Sie beschrieb die Energie, die sie wahrnahm, als warm und mütterlich. Auch beobachtete sie das Einströmen eines feinen kosmischen Energiestroms. Dieser war lange blockiert und ist erst seit 2008 wieder zu spüren (übrigens das Jahr, in dem auch die Saurierspuren entdeckt wurden).

Die lichte kosmische Energie und die irdische Herzenergie mischen sich in dem feinkörnigen Sandstein mit hohem Anteil an Quarzkristallen, der in dem Steinbruch abgebaut wird. Seit Jahrhunderten wird dieser Stein – bekannt als Obernkirchner oder auch Bremer Sandstein – in sakralen und weltlichen Gebäuden verbaut und trägt so diese einzigartige energetische Mischung in alle Welt. Der Mindener und Kölner Dom, die Berliner Siegessäule, der Friedenspalast in Den Haag, die Börse in Kaliningrad, die Kathedrale in Baltimore (USA) – sie alle und noch viel mehr sind aus Sandstein aus den Bückebergen gebaut!